Ohratalsperre, Thüringen
Beschreibung und technische Daten:

Bis ins Jahr 2000 erfolgte eine Generalinstandsetzung am Stauwerk und Einlaufbauwerk. Die Hochwasserentlastung ist als ein Überfallschacht mit einer von Tiefe 57m und einer Abflussleistung von 75 m³/s ausgeführt. Als Vorreinigung dienen zwei Vorsperren, Kerngrund und Silbergrund, gestaut wird die Ohra. Die Ohratalsperre erreicht man über den Ort Luisenthal, man befindet sich hier direkt unterhalb des Staudammes und der Wasseraufbereitungsanlagen. Um die Dammkrone zu erreichen muss man ca. 1,5 km links bergauf laufen. Von hier hat man eine sehr schönen Ausblick auf das Tal. Der Staudamm ist ein Steinschüttdamm mit äußerer Asphaltbetondichtung. Im Zuge der Diskussion um ein neues Pumpspeicherwerk an der Talsperre Schmalwasser wird die Ohratalsperre als Alternative für das Unterbecken angesehen, dazu müsste allerdings der Trinkwasserstatus aufgehoben werden.

Größe in Millionen m³

18,400

Länge des Stauwerks

260 m

Höhe des Stauwerks

59 m

Art des Stauwerkes

gerader Staudamm

Stauwerk begehbar

ja

Funktionen

Trinkwasser, Hochwasserschutz

Betreiber

Thüringer Fernwasserversorgung

Inbetriebnahme

1967

letzter Hochwasserüberlauf

unbekannt

wasserseitige Ansicht des Dammes

seitliche Draufsicht auf den Damm

Wassereinlaufturm

Hochwassereinlaufturm

Ohra12

Draufsicht auf den Einlaufturm

Ohra10

Blick über die Dammkrone

Ohra11

seitliche Ansicht in Richtung Überlaufturm

Ohra13

Ablauf und unteres Tosbecken

Ohra14

luftseitige Ansicht des Dammes