Talsperre Hohenleuben, Thüringen
Beschreibung und technische Daten:

Die Aufgabe dieser Talsperre besteht lediglich darin im Unterlauf der Weida bei vorhandenen Niedrigwasser dieses zu erhöhen. Gespeist wird sie allerdings von der Leuba, welche dann bei Loitsch in die Weida fleißt und von dort in die Weiße Elster. Sie bildet damit den Abschluss des Weidatalsperrensystems. Die Hochwasserentlastung erfolgt über einen freistehenden Trichterüberfall, dieser mündet in ein Ableitungsgewölbe und hat ein Ableitungsvermögen von 160 m³/s. Der 33m hohe Damm ist ein Steinschüttdamm mit Lehminnendichtung und wurde von 1975 bis 1982 errichtet

Größe in Millionen m³

4,960

Länge des Stauwerks

252 m

Art des Stauwerkes

gerader Staudamm

Stauwerk begehbar

nein

Funktionen

Brauchwasserbereitstellung, Bewässerung

Blick über die Dammkrone

wasserseitige Ansicht des Staudammes

luftseitige Ansicht des Dammes

Hochwassertrichter

Blick auf das Auslassbauwerk

Errichtungsstein der Talsperre