Talsperre Schömbach, Sachsen
Beschreibung und technische Daten:

Die Talsperre wurde ausschließlich für den Hochwasserschutz errichtet, da durch den Tagebau mit der Zeit natürliche Retentionsflächen fehlten. Die TS wird mit etwa 25% Füllstand im Grundstau betrieben, um ihrer Aufgabe gerecht zu werden. Der Abfluss ist die Wyhra, daher wird sie auch als Wyhratalsperre bezeichnet. Als Hochwasserentlastung dient ein seitlicher Überlaufgraben mit einer Abflussmenge von 100 m³/s. Das seichte Gebiet am Rand dient als natürlicher Lebensraum für verschiedene Tiere. Der größte Teil des Stausees befindet sich auf dem Gebiet von Thüringen, wird aber durch die Landestalsperrenverwaltung von Sachsen betrieben. Der Staudamm ist ein knapp 18m hoher Erdschüttdamm mit außenliegender Asphaltdichtung. Die Talsperre bildet den Anfang im Speichersystem der Unteren Pleiße.

Größe in Millionen m³

9,600

Länge des Stauwerks

749 m

Art des Stauwerkes

gerader Damm

Stauwerk begehbar

ja

Funktionen

Hochwasserschutz

Blick über den Stausee

Hochwasserentlastungsrinne

Blick über die Dammkrone

Damm luftseitige Ansicht

Anfang des Dammes wasserseitig

Hochwasserüberlauf

Ansicht der Insel bei leeren Stauraum

Blick in Richtung Damm

wasserseitige Ansicht des Dammes

Grundablass im Damm

Blick über die leere Staufläche

Schömbach24

Blick über den Damm bei Hochwasser im Juni 2013

Schömbach25

seitliche Ansicht bei Hochwasser im Juni 2013